Mehr Informationen über WordPress

Wordpress_1_0_Platinum

Artikel anlegen in WordPress 1.0 vom 3. Januar 2004

WordPress ist eine freie Websoftware für die Erstellung von Webseiten. Die erste stabile Version 1.0,  die Gründer Matt Mullenweg am 3. Januar 2004 veröffentlichte, war nur für die Erstellung von Blogs gedacht. Über die Jahre kamen jedoch immer mehr Funktionen hinzu, die WordPress zu dem machen, was wir heute haben. Ein vollwertiges Content-Mangement-System, das sich natürlich weiterhin für Blogs eignet 🙂 Aber ebenso gut für die Erstellung vieler Firmenwebsites, Communities, Shops, etc. Eine schöne Übersicht über die Entwicklung von WordPress findet sich bei Wikipedia.

Artikel anlegen in WordPress 4.4 (Ende 2015)

WordPress läuft auf den meisten in Deutschland erhältlichen Webhosting-Paketen. Der Webspace sollte die Programmiersprache PHP und eine sogenannte mysql Datenbank unterstützen. Für die Installation sind keine Programmierkenntnisse erforderlich. Viele Provider stellen hierfür sogar einen eigene Installation zur Verfügung, womit ein fertiges WordPress zur Verfügung gestellt wird. Wer ein zu günstiges Webhosting-Paket kauft, spart am falschen Ende. Technische Parameter wie die Skriptlaufzeit und der verfügbare Arbeitsspeicher beschränken die Erweiterbarkeit. Gute Angebote mit herausragendem Service sind das ManagedHosting Pro von Domainfactory, das Premium-Paket von All-Inkl., der Münsteraner Hoster Raidboxes oder das XXL Paket von Mittwald. Mittwald und Raidboxes haben Ihren Sitz in unserer Region und beteiligen sich regelmäßig an den Meetups in Münster und Osnabrück, aber auch an vielen WordCamps.

Die erheblich günstigeren Pakete für private Nutzung und auch die Angebote der bekannten Anbieter Strato und 1&1 sind z.T. empfehlenswert, wenn man eine ganz kleine Installation betreiben möchte oder genau weiß was man tut. Man kommt m.E. weiter mit weniger technischen Problemen und einem Service der auch mal über den Tellerand schaut, im Zweifel auch mal ein Skriptproblem selbst löst und nicht nur Dienst nach Vorschrift macht.

Wer WordPress selbst installieren möchte, findet die neuste deutsche Version bei WordPress Deutschland. Die neuste englische Version gibt es hier direkt an der Quelle. Wer sich überhaupt nicht mit Hosting auseinandersetzen möchte, der kann sich für einfache Webseiten und Blogs auch einen Zugang bei WordPress.com besorgen. Hier bekommt man direkt einen Zugang für sein stets aktuelles WordPress System. Die Grundfunktionen sind kostenlos, kostenpflichtig sind Erweiterungen wie beispielsweise die eigene Internet-Adresse (Domain), mehr Speicherplatz, bestimmte Layouts (Themes) und Zusatzfunktionen (Plugins).  Die Variante hat durchaus Ihren Charme, wenn man ein einfaches Projekt umsetzen möchte. Eine eigene Installation ermöglicht eine größere Auswahl von Themes, Plugins, und ist in jede Richtung anpassbar.

Wie oben schon angedeutet besteht eine WordPress Installation aus dem Grundsystem, das um zusätzliche Plugins und Themes erweiterbar ist. Viele dieser Erweiterungen sind wie WordPress selbst kostenlos und auf einfache Weise aus dem Grundsystem installierbar. Es gibt aber auch eine Reihe empfehlenswerter kostenpflichtiger Erweiterungen.

Interessante Anbieter kostenpflichtiger Themes:

  • Themeforest, ein Marktplatz für Layouts nicht auf WordPress beschränkt.
  • Elegantthemes, eine Mitgliederseite auf der regelmäßig neue Layouts erscheinen.
  • Elmastudio, ein speziell deutscher Anbieter.

Interessante deutsche Plugin-Anbieter:

  • MarketPress von Inpsyde. Dort findet sich beispielsweise die Pro Version von BackWPUp, eines Plugins von Daniel Hüsken. Darüber hinaus gibt es beispielsweise eine deutsche Erweiterung für das Shop-Plugin Woocommerce.

Weitere Informationen über WordPress:

Weitere Informationen über WordPress findet man – wie könnte es anders sein in Blogs 🙂 Z.B. bei auf dem WordPress Deutschland Blog, bei perun.net oder bei Michael Firnkes.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Name und Email sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. URL ist optional. Sei nett!

Etwas HTML ist erlaubt… <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>